TIERISCHE MODELS


Zugegeben, als selbstständige Fotografin macht die Corona-Pandemie auch mir einen Strich durch die Rechnung. Trotz allem gibt sie mir die Möglichkeit meine Kreativität umzulenken. Wenn zur Zeit das "nahe" arbeiten mit Menschen nicht erlaubt ist, ist es einmal an der Zeit die tierischen Bewohner auf dem Bauernhof ins rechte Licht zu rücken. Ehrlich gesagt spielte ich schon länger mit dem Gedanken einmal ein Shooting auf dem Bauernhof mit den Vierbeinern.

Ich bin absolut kein Profi was die Tierfotografie betrifft. Aber eines weiss ich... für ein gutes Foto braucht man nicht viel: eine gute Idee, einfache Bildkomposition und vor allem nicht viel Technik (ausser bei stark bewegenden Tieren) ;))

Das klingt jetzt alles ganz easy, ist es aber nicht. Ich finde es eine grosse Herausforderung, das Wesen eines Tieres in einem Foto einzufangen. Wo bei menschlichen Models eine Anweisungen oft sehr erfolgsversprechend ist, muss man sich als Fotograf bei den Vierbeinern andere Tricks für das perfekte Bild ausdenken. Die Tierfotografie ist oft auch ein Glücksfall. Zudem erfordert sie enorme Geduld und Ruhe. Auch gibt es grosse Unterschiede ob die Tiere eher beweglicher sind oder gar nicht die Möglichkeit haben weg zu springen. Wie zum Beispiel an diesem Abend... eine Schwalbe die gerade ihr Nest vorbereitet, war wesentlich schwieriger, schön einzufangen, als eine Kuh, die gerade ihren Platz im Stall eingenommen hat und sich einfach mal hinlegt und sich genüsslich dem Heu hingibt.


Ich habe mich bewusst entschieden am früheren Abend den Hof aufzusuchen. Ich liebe dieses warme Licht. Zu diesem Zeitpunkt wusste ich zwar noch nicht wie der Stall gebaut ist und hoffte auf gute Lichtquellen. Es ist selbstredend, dass wir im Innenraum niemals so viel Lichtstärke zur Verfügung haben, wie im Freien. Zumindest, wenn wir ausschließlich mit natürlichem Licht arbeiten wollen. Zu meiner Freude sind die Fenster im Stall genau am richtigen Ort, nämlich da, wo am Abend die letzten Sonnenstrahlen das Innere des Stalles noch erhellen. Ich achte dabei sehr gerne auf Lichtspielereien die durch die warmen Strahlen und deren Schattenspielen dem Innern des Gebäudes das gewisse Etwas verleihen. -> Tipp: Generell ist das Licht vor 11 Uhr und nach 16 Uhr am besten für die Fotografie geeignet. Auf jeden Fall sollte man die Mittagssonne im Sommer meiden. Sie wirft nur harte Schatten. Das beste Fotolicht ist nach wie vor ein bewölkter Himmel. Er wirkt wie eine riesige Softbox oder einfacher gesagt der beliebteste Weichmacher für schönes Licht.

Mit dabei hatte ich das klassische 70-200mm f/2.8 Objektiv und das Sigma 50mm f/1.4. Das Zweite zählt zu meinen Lieblingen, sehr lichtstark und vor allem kurz genug, um auf kleinerem Raum zu fotografieren. Dabei verwende ich meistens eine Blende von f/2.0 oder f/2.8 sowie eine Verschlusszeit, mit der ich leichte Bewegungen einfangen kann, also etwas zwischen 1/200s und 1/400s. Den ISO-Wert passe ich dynamisch an die Lichtverhältnisse an. Die nächsten zwei Bilder, Schweinchen beim Abendessen, sind Aussenaufnahmen. Ich hatte also im Freien noch etwas mehr Licht als im Stall. Hätte ich da die Zeit noch etwas höher eingestellt, vielleicht über 1/200s, so hätte ich die Bewegungen von der Schnauze und den Spritzern noch etwas schärfer einfangen können. In der manuellen Fotografie darf man ruhig auch mal mutig sein und den ISO Wert höher einstellen. Zum einfrieren von schnellen Bewegungen wäre das hilfreich. Ich hätte also ruhig mutiger sein dürfen obwohl mir die Bilder schon sehr gut gefallen! Meine Einstellungen bei diesen beiden Bildern:

ISO 100 | f/2.2 | Zeit 1/160s


Sind sie nicht süss? Sie waren die Lieblinge an diesem Abend!

Auch in der Tierfotografie gäbe es soviel zu berichten und zu beschreiben. Aber am Ende ist das Wichtigste, dass man Freude daran hat und liebt was man tut! Ich habe wieder ganz viel dazu gelernt und es hat unheimlich viel Spass gemacht. Jedes Foto, das mich selbst weiterbringt, ist ein gutes Foto. Vielen lieben Dank an Annalena und Alois für die Möglichkeit auf eurem Hof eure Lieblinge zu fotografieren!




70 Ansichten
logo_klein_weiss.png

CALM&MORE

MONIKA SCHWARZ

HALDENSTRASSE 4

5735 PFEFFIKON LU

SWITZERLAND

JJJ

+41 79 356 53 87

INFO(AT)CALMANDMORE.COM

  • Facebook Social Icon
  • Instagram
logo_stv_sterne_und_logo_weiss.png

©2020 CALM&MORE - MONIKA SCHWARZ

ZAHLUNGSMÖGLICHKEITEN

BAR | KREDITKARTEN | TWINT