SCHÄTZE DER NATUR - EINFACHKOSTBAR

Aktualisiert: Feb 23


Nur wenige Wochen im Jahr stehen uns die süßen Blüten des Holunders zur Verfügung. Die weißgelben Blütendolden lassen sich von Mai bis in den Juli hinein sammeln. Am besten sammelt man an trockenen Tagen um die Mittagszeit. Beim pflücken sollte man darauf achten, dass immer noch genug Blüten für die Bienen übrig bleiben und der Strauch Holunderbeeren ausbilden kann.


Das Internet ist voll mit unzähligen feinen Rezepten rund um die Holunderblüten sowie deren Beeren danach. Wir haben uns für einen feinen Sirup, Gelee und einen Likör entschieden. Die aromatischen Holunderblüten sind eine ideale Grundlage dafür. Sie sind nicht nur köstlich im Geschmack, sondern besitzen auch große Heilkräfte. Die hellen Blüten des Schwarzen Holunderstrauches wirken zudem stimulierend auf das Immunsystem, sind schweiß und harntreibend und helfen unserem Körper unter anderem, eine beginnende Erkältung im Keim zu ersticken.


Und so machen wir feinen Sirup: